• Startseite
  • Presse
  • Kinder- und Jugendverein „Römer“ aus Zeulenroda-Triebes mit Thüringer Kinder- und Jugendpreis ausgezeichnet

Kinder- und Jugendverein „Römer“ aus Zeulenroda-Triebes mit Thüringer Kinder- und Jugendpreis ausgezeichnet

Erfurt/Zeulenroda/Triebes, 24. Oktober 2017. Die Aktivitäten zur Etablierung eines eigenen Kinder- und Jugendparlaments in Zeulenroda-Triebes sind mit dem ersten Platz im Thüringer Kinder- und Jugendpreis 2017 ausgezeichnet worden. Bei einer Galaveranstaltung in Erfurt überreichte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung an das Team des Kinder- und Jugendvereins Römer. Der Kinder- und Jugendpreis ist eine Initiative der Paritätischen BuntStiftung und der Sparkassen Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

Bei der Delegation aus Ostthüringen war die Freude nach der Verleihung riesengroß. Erst während der Veranstaltung wurde das Geheimnis um die Preisträger gelüftet – bis dahin war dem Verein nur bekannt, dass das Projekt zu den acht Nominierten für den Kinder- und Jugendpreis zählte. „Ich kann es wirklich noch nicht fassen“, sagte Juliane Prasse, eine der Initiatorinnen des Projektes unmittelbar nach der Preisverleihung. Mit dabei war auch Justin Wagner, der in dem Projekt mitarbeitet. „Es macht richtig Spaß“, strahlte auch er. „Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche ihre Zukunft selbst mitgestalten“, fügte er noch hinzu.

„Mit Verve und großem Engagement treiben sie ihr Projekt der Gründung eines Kinder- und Jugendparlaments in Zeulenroda voran“, unterstrich der Ministerpräsident in seiner Laudatio. Er ließ dann die Geschichte des Vorhabens – von der Luftballonaktion am Beginn über den Zeichenwettbewerb und einen Workshop in den Herbstferien – Revue passieren. Was die Jury besonders beeindruckt hatte: „Mit Verve, Geduld, Ausdauer und einer gehörigen Portion Nervenstärke wurde das Vorhaben immer weiter vorangetrieben.“ Ramelow bescheinigte dem Projekt, auf einem guten und erfolgreichen Weg zu sein. Derzeit arbeitet eine Arbeitsgruppe aus jungen Leuten an einer Satzung für das Kinder- und Jugendparlament.

Vergeben wurde der Kinder- und Jugendpreis zum achten Mal. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Es ist Deine Zukunft – Mitgestalten ist einfach“. Gesucht wurden Projekte zum Thema Wahlen und Demokratie und Vorhaben, mit denen Kindern und Jugendlichen Mitwirkung und Mitgestaltung ermöglicht wird.

„Wer das persönliche Umfeld schon früh mitgestalten kann, wer mitbestimmen kann, wie kindgerecht sein Orts- oder Stadtteil ist, wer spürt, dass seine Stimme zählt – bei dem sind die Grundlagen gelegt, sich auch später in die gesellschaftliche Entwicklung einzubringen. Nicht nur, aber auch bei Wahlen“, plädierte Ministerpräsident Bodo Ramelow für eine möglichst frühe Einbindung von Kindern und Jugendlichen in gesellschaftliche Entscheidungsprozesse. Alle nominierten Projekte atmeten diesen Spirit der Gemeinschaft. Junge Menschen würden durch die Mitarbeit fit gemacht, sich mit der Demokratie und dem politischen System auseinanderzusetzen und so schon früh zu Mitgestaltern der Gesellschaft.

Die Präsidentin der Paritätischen BuntStiftung, Evemarie Schnepel, nannte die Projekte „Vorbilder für das Engagement von Jugendlichen und Kindern für die Gemeinschaft.“ Und sie fügte hinzu: „Das Mitgestalten von Gesellschaft kann nicht früh genug anfangen.“

Der Geschäftsführer der Sparkassen Finanzgruppe Hessen-Thüringen ermunterte die jungen Menschen, bei ihrem Engagement durchaus auch unbequem zu sein und gesellschaftliche Zustände und Entwicklungen kritisch zu hinterfragen. „Das Mitgestalten von Gesellschaft kann nicht früh genug anfangen“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok