• Startseite
  • Presse
  • Kinder- und Jugendpreis 2016 sucht den „unverstellten Blick der Kinder auf eine inklusive Gesellschaft“

Kinder- und Jugendpreis 2016 sucht den „unverstellten Blick der Kinder auf eine inklusive Gesellschaft“

Kinder- und Jugendpreis 2016Erfurt, 10. Juni 2016. Alisha ist hochkonzentriert. Die dreijährige sitzt vor ihrem Zeichenpapier und malt. Die fünfjährige Narget und ihre neunjährige Schwester Rana schauen ihr dabei über die Schulter. Nebenan kickern der siebenjährige Leon und der fünfjährige Yacin eine Runde. Es ist richtig etwas los an diesem Nachmittag in der Begegnungsstätte der Thüringer Arbeitsloseninitiative Talisa am Wiesenhügel in Erfurt. Angelika Lüdecke, die Projektleiterin von „Miteinander spielen, leben und lernen“, schaut zufrieden auf die Kinder aus den umliegenden Plattenbauten und aus der nahen Flüchtlingsunterkunft, die hier miteinander spielen und Spaß haben. So ist das fast jeden Nachmittag hier in dem offenen Treff. „Kinder haben keine Barrieren und keine Vorurteile“, so Peter Gossing vom Talisa-Landesverband. „Sie haben einen unverstellten Blick.“ Und wenn sie Vorurteile beispielsweise gegen Kinder aus Flüchtlingsfamilien mitbringen, dann stammen die meist aus dem Elternhaus – und lösen sich innerhalb weniger Minuten in Luft auf. Kinder sind so auch die besten Botschafter, wenn aus einem Nebeneinander ein Miteinander werden kann.

Kinder- und Jugendpreis 2016An diesem Nachmittag sind etwa zehn Kinder hier. „An manchen Tagen sind es weitaus mehr“, berichtet Angelika Lüdecke. Es kommen auch schon mal mehr als 20 Kinder, bei der Weihnachtsfeier sind auch schon mal bis zu 40 Kinder in den Räumlichkeiten zu Gast. Dieses Projekt gäbe es ohne den Kinder- und Jugendpreis von BuntStiftung und Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen nicht. Die 10.000 Euro, die Talisa für die wegweisende Idee als Hauptpreis der letztjährigen Aktion bekam, waren eine gute Anschubfinanzierung für ein gelingendes Integrationsprojekt in Thüringen, an dem nicht nur Kinder beteiligt sind, sondern das generationsübergreifend angelegt ist. Denn hier treffen sich nicht nur Kinder, auch Erwachsene schauen auf Kaffee und Kuchen oder einen kleinen Plausch vorbei, sie nähen, häkeln und stricken mit den Kindern. „Über die Kinder haben wir auch Zugang zu den Eltern“, sagt Peter Gössing und ist sehr zufrieden, wie sich das Projekt entwickelt hat.

Der Kinder- und Jugendpreis 2016 ist jetzt neu ausgeschrieben worden. Diesmal geht es um das Thema Inklusion. Kinder und Jugendliche sollen auf Plakaten, im Film oder auf Fotos zeigen, wie sie sich die Thüringer Gesellschaft der Zukunft vorstellen, wie sie ihre Umgebung so inklusiv wie möglich gestalten würden. Inklusion ist ein weit gefasster Begriff: Er umfasst das Miteinander aller Menschen in einem Wohngebiet, einem Dorf, einer Stadt – das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen, von Einheimischen und Flüchtlingen, von Menschen, denen es wirtschaftlich und sozial gut geht und denen, die am gesellschaftlichen Rand leben. „Wir hoffen auf den möglichst unverstellten Blick der Kinder“, so der stellvertretende Direktor der PARITÄTISCHEN BuntStiftung, Stefan Werner, der in den Räumen von Talisa den Startschuss für den diesjährigen Kinder- und Jugendpreis unter dem Motto „Kreative Köpfe – ein Kreativwettbewerb für eine inklusive Gesellschaft“ gab. „Denn die Lösungen sind oft einfacher, als viele sich denken“, fügte Werner hinzu.

Alle Informationen zum Kinder- und Jugendpreis 2016 finden Sie online hier:

www.kinder-und-jugendpreis.de

Dort können Sie sich auch bewerben.  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok