• Startseite
  • Presse
  • Jung und Alt lernen voneinander - Kinder-Senioren-Akademie der Volkssolidarität Gotha bewirbt sich um Kinder- und Jugendpreis

Jung und Alt lernen voneinander - Kinder-Senioren-Akademie der Volkssolidarität Gotha bewirbt sich um Kinder- und Jugendpreis

Gotha, 07.09.2015: Fremde Länder und Kulturen kennenlernen – das ist vor dem Hintergrund der vielen Flüchtlinge, die derzeit in Thüringen Schutz suchen und Hilfe finden, wichtiger denn je. Und man kann nie früh genug damit anfangen. Das meint auch der Klub Galletti in Gotha, eine Einrichtung der Volkssolidarität. Im Rahmen der Kinder-Senioren-Akademie wird deshalb schon der Blick der Kita-Kinder über den Tellerrand geweitet. Bei einem der Akademie-Themen geht es um das leben der Kinder in Afrika, es werden afrikanische Märchen und afrikanische Musikinstrumente vorgestellt, aber es geht auch um die Themen Wohnen, Arbeit, Kleidung. „Der Grundgedanke der Akademie ist es, dass Kinder und Senioren voneinander lernen und sich gegenseitig achten, respektieren und Kompetenzen entwickeln.“


So trifft in diesem Projekt der Volkssolidarität Gotha Neugier auf Erfahrung, werden Brücken zwischen Jung und Alt gebaut. Und genau das ist die Intention des diesjährigen Kinder- und Jugendpreises in Thüringen, einer gemeinsamen Aktion von PARITÄTISCHER BuntStiftung und Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. „Brücken bauen“ ist das Motto der diesjährigen Aktion. Gesucht werden Beispiele für generationenübergreifende Projekte, bei denen Jung von Alt und Alt von Jung profitiert. Fast 30 Projekte sind bis jetzt schon für den mit 10 000 Euro dotierten Preis beim PARITÄTISCHEN aus ganz Thüringen eingegangen. Noch kann man mitmachen: Die Bewerbungsfrist endet am 11. September. Schirmherr des Preises ist Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linkspartei). Bei einer Festveranstaltung am 2. November wird in Erfurt der Preis übergeben. Die Preisträger bleiben bis zur letzten Sekunde geheim.
Aber alle, die sich beworben haben, machen sich natürlich auch Hoffnung, den Preis zu gewinnen. So wie die Volkssolidarität Gotha. „Der gewählte Name erhebt nicht den Anspruch auf eine Akademie im Sinne einer Gelehrtenschule“, schreibt Ute Stadelhofer von der Volkssolidarität Gotha in ihrer Bewerbung. Die Akademie solle vielmehr die Begegnung zwischen den Generationen fördern. Dazu gibt es Vereinbarungen mit den beiden in der Nähe der Begegnungsstätte „Klub Galletti“ gelegenen Kindergärten „Spatzennest“ und „Fröbelkindergarten“. Jedes Jahr stehen sechs bis acht Veranstaltungen mit den ältesten Kindern, interessierten Eltern und Senioren auf dem Plan. Die Themen werden jährlich neu zwischen den Kindergärten und Ute Stadelhofer von der Volkssolidarität festgelegt. Themen sind beispielsweise „Afrika“, „Natur erleben“, „Der Arzt und seine Instrumente“ oder „Meine Stadt“.
Besonderer Wert wird in den Begegnungen auch auf das Thema „Anderssein“. Kinder sollen schon früh auch mit anderen Kulturkreisen vertraut gemacht werden, sie sollen Menschen aus anderen Kulturkreisen als Bereicherung erleben. Und: Der Klub Galletti will auch erreichen, dass Eltern von Flüchtlingskindern diese Veranstaltungen mit besuchen und erleben.
Noch ein zweites Projekt aus Gotha hat sich für den Kinder- und Jugendpreis beworben. Dabei geht es um die Etablierung einer Freizeitgruppe am Wochenende, in der Computer, Handy und Fernsehen außen vor bleiben und man sich dem Spielen in der Natur widmet.
Für den Kinder- und Jugendpreis kann man sich noch bis zum 11. September bewerben.
Alle Infos zum Kinder- und Jugendpreis und Bewerbungsunterlagen gibt es unter
www.kinder-und-jugendpreis.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok