• Startseite
  • Presse
  • „Big Palais“ aus Gotha freut sich über den dritten Platz beim Kinder- und Jugendpreis

„Big Palais“ aus Gotha freut sich über den dritten Platz beim Kinder- und Jugendpreis

Gotha, 26. Oktober 2016. Große Freude im Kinder- und Jugendzentrum „Big Palais“ Gotha. Für das diesjährige Ferienprojekt unter dem Thema „Piraten“ wurde die Einrichtung mit dem dritten Platz des Kinder- und Jugendpreises Thüringen ausgezeichnet. Es gab einen Scheck in Höhe von 1500 Euro. Schirmherr des Preises, der gemeinsam von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und der PARITÄTISCHEN Bunt-Stiftung ausgeschrieben wird, ist Ministerpräsident Bodo Ramelow. Das Piratenschiff, das in den Sommerferien 2016 in Gotha zu sehen war, ist vielen noch in guter Erinnerung, so auch dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Matthias Hey, der die Laudatio auf das Projekt hielt. Gemeinsamkeit, gegenseitige Anerkennung und Hilfestellung, Erfolgserlebnisse für alle – das war das Ergebnis der Ferienfreizeit, an der 35 Kinder aus verschiedenen Elternhäusern teilgenommen hatten. Für das nächste Jahr hat man sich den Bau einer Pappstadt vorgenommen, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer inklusiv leben sollen.

Gemeinsam haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Somer das große Piratenschif gebaut, handwerkliche Fähigkeiten erworben und dabei viel voneinander auch oder gerade im sozialen Bereich gelernt. Es gab Regeln für das Zusammenleben, die Kinder lernten, wie man auf den Anderen eingeht und aufeinander aufpasst.  „Es war eine Freude zu erleben, wie Kinder selbständig Konflikte lösen können, wenn man sie einfach nur lässt“, so Bernd Krollmann vom „Big Palais.“

Bei dem nächsten Projekt für die Winterferien unter dem Motto „Eine Woche in einer selbst gebauten Stadt (aus Pappe)“ soll erprobt werden, wie ein gemeinsames Leben in einer Stadt für alle möglich und lebenswert sein kann. Alle zusammen sollen bei dem Projekt daran arbeiten, Ziele, Verantwortung und Lust am Leben zu kommunizieren und gemeinsame Ziele zu definieren. „Wir wollen dabei zumindest einen kleinen Schritt zusammen gehen mit den Bürgern von morgen – unseren Kindern“, so Krollmann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok